Adler, Mufflon & Co

9,50 

Verfügbar bei Nachbestellung

»Niemand weiss, warum Tiere tun, was sie tun«, sagt der alte Bauer in Ghassan Kanafanis Erzählung von den sechs Adlern. In Abdalrachman Munifs Erzählung über die Raben und die Hunde lautet die Volksmeinung: »Bei diesen Tieren kann man nie wissen, wann sie kommen und gehen und was für sie Spiel oder Ernst ist.« Und noch deutlicher ruft es bei Ibrahim al-Koni die Schar der Seher den Vögeln zu: »Wir wissen, dass ihr wir seid und dass wir ihr sind, auch wenn wir das niemandem erzählen.« Menschen sehen sich in Tieren, wollen ihr Verhalten in Tieren wiedererkennen, sich selbst im Wesen der Tiere spiegeln. Deshalb werden Tiere benutzt, um Menschliches, Allzumenschliches auszudrücken. Tiere sind als Projektionsflächen menschlichen Tuns und Handelns, als Gefährten und Spiegelbild des Homo sapiens wohl überall zu finden. Auch in der arabischen Welt reicht die Geschichte mit den Tieren und reichen die Tiergeschichten weit zurück. Es gibt dort eine Erzähltradition, in die Kinder von ihrer Familie und in der Schule eingeführt werden. Und einige der dortigen Quellen hatten auch Einfluss auf die europäische Tierliteratur – oder sie gehören einfach zur Kulturgeschichte des Mittelmeerraums. Der vorliegende Band versammelt fünfundzwanzig Tiergeschichten namhafter arabischer Autorinnen und Autoren von Marokko bis Syrien.

Tiergeschichten aus der arabischen Welt

Ibrahim al-Koni
Muhammad al-Machsangi
Salwa Bakr
Salim Barakat
Emil Habibi
Jussuf Idris
Ghassan Kanafani
Abdalhakim Kassem
Abdalrachman Munif
Sabri Mussa
Muhammad Mustagab
Hassan Nasr
Emily Nasrallah
Tajjib Salich
Sakarija Tamer

Aus dem Arabischen von Edward Badeen, Petra Becker, Nuha Forst, Hartmut Fähndrich, Regina Karachouli, Angelika Rahmer, Burgi Roos Khalil, Ulrike Stehli-Werbeck, Kristina Stock, Veronika Theis

Lenos Pocket 122
Paperback
ISBN 978-3-85787-722-3
Seiten 184
Erschienen Februar 2009

Gewicht 160 g
Größe 19 × 12 cm

Beschreibung

»Niemand weiss, warum Tiere tun, was sie tun«, sagt der alte Bauer in Ghassan Kanafanis Erzählung von den sechs Adlern. In Abdalrachman Munifs Erzählung über die Raben und die Hunde lautet die Volksmeinung: »Bei diesen Tieren kann man nie wissen, wann sie kommen und gehen und was für sie Spiel oder Ernst ist.« Und noch deutlicher ruft es bei Ibrahim al-Koni die Schar der Seher den Vögeln zu: »Wir wissen, dass ihr wir seid und dass wir ihr sind, auch wenn wir das niemandem erzählen.« Menschen sehen sich in Tieren, wollen ihr Verhalten in Tieren wiedererkennen, sich selbst im Wesen der Tiere spiegeln. Deshalb werden Tiere benutzt, um Menschliches, Allzumenschliches auszudrücken. Tiere sind als Projektionsflächen menschlichen Tuns und Handelns, als Gefährten und Spiegelbild des Homo sapiens wohl überall zu finden. Auch in der arabischen Welt reicht die Geschichte mit den Tieren und reichen die Tiergeschichten weit zurück. Es gibt dort eine Erzähltradition, in die Kinder von ihrer Familie und in der Schule eingeführt werden. Und einige der dortigen Quellen hatten auch Einfluss auf die europäische Tierliteratur – oder sie gehören einfach zur Kulturgeschichte des Mittelmeerraums. Der vorliegende Band versammelt fünfundzwanzig Tiergeschichten namhafter arabischer Autorinnen und Autoren von Marokko bis Syrien.

Tiergeschichten aus der arabischen Welt

Ibrahim al-Koni
Muhammad al-Machsangi
Salwa Bakr
Salim Barakat
Emil Habibi
Jussuf Idris
Ghassan Kanafani
Abdalhakim Kassem
Abdalrachman Munif
Sabri Mussa
Muhammad Mustagab
Hassan Nasr
Emily Nasrallah
Tajjib Salich
Sakarija Tamer

Aus dem Arabischen von Edward Badeen, Petra Becker, Nuha Forst, Hartmut Fähndrich, Regina Karachouli, Angelika Rahmer, Burgi Roos Khalil, Ulrike Stehli-Werbeck, Kristina Stock, Veronika Theis

Lenos Pocket 122
Paperback
ISBN 978-3-85787-722-3
Seiten 184
Erschienen Februar 2009

Zusätzliche Informationen

Gewicht 160 g
Größe 19 × 12 cm