Was uns kostbar ist

22,00 

Only 1 left in stock (can be backordered)

Was der ahnungslose Student Ryad bei seinem Ferienjob in Algier vorfindet, ist ein geschichtsträchtiger, einzigartiger Ort: In der Buchhandlung, die er ausräumen soll, wirkte einst Edmond Charlot (1915–2004), der hier 1936 mit Les Vraies Richesses ein blühendes Zentrum der Bücher gründete, Bibliothek, Verlag und Treffpunkt in einem.
Charlot entdeckte Albert Camus, Jules Roy und weitere literarische Grössen des 20. Jahrhunderts. Während des Zweiten Weltkriegs galt er als »der Verleger des freien Frankreichs«, namhafte Autorinnen und Autoren gingen bei ihm ein und aus. Trotz politischem Druck, einer Inhaftierung unter dem Vichy-Regime und kriegsbedingtem Papiermangel engagierte er sich unermüdlich für die Literatur. Nach Kriegsende wirkte er in Paris, wo er bald in finanzielle Not geriet und seine Autoren an die grossen Verlage verlor. Doch den Buchladen in Algier gibt es bis heute.

Der jungen algerischen Autorin gelingt mit ihrem preisgekrönten Roman eine Hommage an die Literatur und einen herausragenden Förderer. Lebensnah und einfühlsam skizziert sie in einem fiktiven Tagebuch Edmond Charlots bewegtes Leben. Sie erzählt zudem von einem politisch und kulturell engverwobenen und gleichzeitig zerrissenen Mittelmeerraum in einer turbulenten Zeit. Und sie schlägt den Bogen in die Gegenwart, wo Charlots Welt der Literatur neu zu entdecken ist.
Pressestimmen

Dieses unglaublich schöne Buch ist eine Reise nach Algerien und eine Hommage. An einen Mann und seinen grössten Schatz: die Literatur.

— Annabelle Hirsch, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Ein grossartiger, überwältigender Roman.

— Le Figaro

»Was uns kostbar ist« berichtet hautnah und anschaulich aus dem Leben eines leidenschaftlichen, unerschrockenen Verlegers, den allein die Freiheit des Wortes und die Schönheit der Literatur interessierten. Kaouther Adimi gelingt es in ihrem beeindruckenden Roman, die vielen Fäden, Zeitebenen und Perspektiven ihrer Geschichte in einem winzigen Ladenlokal in der Altstadt Algiers zusammenlaufen zu lassen.

— Cornelius Wüllenkemper, Westdeutscher Rundfunk

Kaouther Adimis Roman ist ein Hohelied auf das Lesen, das Mittelmeer und Schriftstellerfreundschaften jenseits nationaler Begrenztheit. Es schreibt sich im Kopf des Lesers auch nach der letzten Seite weiter fort.

— Marko Martin, Deutschlandfunk Kultur

Eine unglaublich beeindruckende Arbeit der jungen Schriftstellerin Kaouther Adimi. Sie stellt einen Zusammenhang zwischen Literatur und Zeitgeschehen her und beleuchtet das Zusammenleben zwischen Algeriern und (Algerien-)Franzosen. Gleichzeitig erinnert sie an die vielen Schriftsteller, die Edmond Charlot durch seinen Verlag bekannt und berühmt machte.

— Birgit Agada, AFARA Bücher

Eines der schönsten und überraschendsten Bücher der Saison.

— Martin Gaiser, Radio Free FM

Kaouther Adimis Roman erzählt mitreissend von der Kraft der Literatur; von einer Zeit, in der Schriftsteller massgeblich die Zeitgeschichte mit beeinflussten. Und von den Bergen, die Begeisterung versetzen kann.

— Dina Netz, WDR 5

Nicht nur eine Hommage an Edmond Charlot und die Literatur, sondern auch an Algier, die Geburtsstadt der Autorin.

— Rüdiger von Naso, Münchner Feuilleton

Adimi erzählt die Geschichte eines Verlegers, der sich politischen Opportunitäten, dem Zugriff der Zensur und den Zwängen der Marktwirtschaft konsequent entzog.

— Cornelius Wüllenkemper, Süddeutsche Zeitung

Roman aus Algerein

Aus dem Französischen von Hilde Fieguth

Hardcover, mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-85787-485-7
Seiten 224
Erschienen 31. Mai 2018

Weight 305 g
Dimensions 20 × 13 cm

Description

Was der ahnungslose Student Ryad bei seinem Ferienjob in Algier vorfindet, ist ein geschichtsträchtiger, einzigartiger Ort: In der Buchhandlung, die er ausräumen soll, wirkte einst Edmond Charlot (1915–2004), der hier 1936 mit Les Vraies Richesses ein blühendes Zentrum der Bücher gründete, Bibliothek, Verlag und Treffpunkt in einem.
Charlot entdeckte Albert Camus, Jules Roy und weitere literarische Grössen des 20. Jahrhunderts. Während des Zweiten Weltkriegs galt er als »der Verleger des freien Frankreichs«, namhafte Autorinnen und Autoren gingen bei ihm ein und aus. Trotz politischem Druck, einer Inhaftierung unter dem Vichy-Regime und kriegsbedingtem Papiermangel engagierte er sich unermüdlich für die Literatur. Nach Kriegsende wirkte er in Paris, wo er bald in finanzielle Not geriet und seine Autoren an die grossen Verlage verlor. Doch den Buchladen in Algier gibt es bis heute.

Der jungen algerischen Autorin gelingt mit ihrem preisgekrönten Roman eine Hommage an die Literatur und einen herausragenden Förderer. Lebensnah und einfühlsam skizziert sie in einem fiktiven Tagebuch Edmond Charlots bewegtes Leben. Sie erzählt zudem von einem politisch und kulturell engverwobenen und gleichzeitig zerrissenen Mittelmeerraum in einer turbulenten Zeit. Und sie schlägt den Bogen in die Gegenwart, wo Charlots Welt der Literatur neu zu entdecken ist.
Pressestimmen

Dieses unglaublich schöne Buch ist eine Reise nach Algerien und eine Hommage. An einen Mann und seinen grössten Schatz: die Literatur.

— Annabelle Hirsch, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Ein grossartiger, überwältigender Roman.

— Le Figaro

»Was uns kostbar ist« berichtet hautnah und anschaulich aus dem Leben eines leidenschaftlichen, unerschrockenen Verlegers, den allein die Freiheit des Wortes und die Schönheit der Literatur interessierten. Kaouther Adimi gelingt es in ihrem beeindruckenden Roman, die vielen Fäden, Zeitebenen und Perspektiven ihrer Geschichte in einem winzigen Ladenlokal in der Altstadt Algiers zusammenlaufen zu lassen.

— Cornelius Wüllenkemper, Westdeutscher Rundfunk

Kaouther Adimis Roman ist ein Hohelied auf das Lesen, das Mittelmeer und Schriftstellerfreundschaften jenseits nationaler Begrenztheit. Es schreibt sich im Kopf des Lesers auch nach der letzten Seite weiter fort.

— Marko Martin, Deutschlandfunk Kultur

Eine unglaublich beeindruckende Arbeit der jungen Schriftstellerin Kaouther Adimi. Sie stellt einen Zusammenhang zwischen Literatur und Zeitgeschehen her und beleuchtet das Zusammenleben zwischen Algeriern und (Algerien-)Franzosen. Gleichzeitig erinnert sie an die vielen Schriftsteller, die Edmond Charlot durch seinen Verlag bekannt und berühmt machte.

— Birgit Agada, AFARA Bücher

Eines der schönsten und überraschendsten Bücher der Saison.

— Martin Gaiser, Radio Free FM

Kaouther Adimis Roman erzählt mitreissend von der Kraft der Literatur; von einer Zeit, in der Schriftsteller massgeblich die Zeitgeschichte mit beeinflussten. Und von den Bergen, die Begeisterung versetzen kann.

— Dina Netz, WDR 5

Nicht nur eine Hommage an Edmond Charlot und die Literatur, sondern auch an Algier, die Geburtsstadt der Autorin.

— Rüdiger von Naso, Münchner Feuilleton

Adimi erzählt die Geschichte eines Verlegers, der sich politischen Opportunitäten, dem Zugriff der Zensur und den Zwängen der Marktwirtschaft konsequent entzog.

— Cornelius Wüllenkemper, Süddeutsche Zeitung

Roman aus Algerein

Aus dem Französischen von Hilde Fieguth

Hardcover, mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-85787-485-7
Seiten 224
Erschienen 31. Mai 2018

Additional information

Weight 305 g
Dimensions 20 × 13 cm