Sonne und Mond: Wie aus Feinden Freunde wurden الشمس والقمر

15,90 

متوفر في المخزون

يحكى الكتاب عن الحرب الدائرة بين الشمس والقمر حيث تنتصر الشمس مرة فيسود النهار ليعمل الناس ويعملون ويعملون لسنين حتى يسود التعب ثم ينتصر القمر مرة فيسود الليل وينام الناس بشكل متواصل من الظلام والبرودة حتى يسود الكسل لسنين ومع هذه الحال السيئة يتصالح الشمس والقمر ويتصادقان ويتفقان على ان تشرق الشمس صباحاًليعمل الناس ويظهر القمر ليلاً ليرتاح الناس ويجنحوا إلى النوم.

Im Reich des Mondes ist es angenehm still und beruhigend dunkel; das Reich der Sonne hingegen ist voller Leben und froher Farben. Das birgt Spannungen, und richtig, irgendwann fangen die beiden an zu streiten. Ein Kampf beginnt, mit feuriger Hitze auf der einen und klirrender Kälte auf der anderen Seite.
Muss das sein?

Zweisprachig arabisch-deutsch
Übersetzt aus dem Arabischen von Petra Dünges
Illustrationen von Ihab Schakir
Originaltitel: Al-schams wa-al-qamar (Arabisch / 2005)
32 Seiten; geb.; 21,5 x 21,5 cm
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
ISBN 978-3-922825-89-0

Rezensionen
Ausgezeichnet 2006 mit dem ägyptischen Staatspreis für Kinderliteratur.

»Dieses poetische, wunderschön illustrierte Bilderbuch vermittelt in kindgerechter Sprache die Vision von einem Leben in Frieden. Das Buch eignet sich hervorragend zum zweisprachigen Vorlesen.« (Der evangelische Buchberater, 04/2016)

»… ein hochaktuelles Buch, das die Themen Feindschaft und Frieden, Achtung und Toleranz quasi auf der Metaebene behandelt. Kinder werden die Botschaft des Buches verstehen (und hoffentlich auch die Erwachsenen)! … Ein insgesamt sehr ansprechendes, kurzum ein einfach schönes Kinderbuch. Prädikat: lohnenswert–lesenswert!« (missio konkret 1/2016)

»Die ewige Geschichte von Krieg und Frieden wird hier (…) in einer einfachen Parabel erzählt (…), die schon Kinder verstehen und über die sie nachdenken.« (Roswitha Budeus-Budde in der Süddeutschen Zeitung vom 5.8.2016)

»Eine schöne Geschichte (…) Das Buch bietet gerade in diesen Zeiten eine gute Gelegenheit, spielerisch von Respekt und Toleranz zu erzählen.« (Rolf Brockschmidt in Der Tagesspiegel, 3.3.2016)

»Diese Verschiedenheit, wie man gleich, aber trotzdem verschieden ist und diese Wahrnehmung des Anderen nicht als Fremden, Abstoßenden, sondern als Ergänzung des Eigenen, das haben die beiden (gemeint sind Autorin und Illustrator) wunderbar herausgearbeitet. (…) Der Text hat eine sehr einfache, poetische Sprache. (…) Ein Buch, von dem ich nur sagen kann, man soll es vorlesen!« (Heike Brandt im Kulturradio am Morgen, rbb vom 2.3.2016)

»Wunderschön!« (eselsohr 2/2016)

»Im Buch ist das Ende tröstlich, in der Realität offensichtlich noch lange nicht. Fünfjährige werden die Botschaft verstehen, dass man miteinander reden, sich verständigen und einigen muss. Empfehlenswert!« (AJUM, Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW, 2015)

»… zeigt auf, dass jahrelange geschürte Streitigkeiten durch das sich aufeinander Einlassen und Gesprächsbereitschaft beseitigt werden können und dass ein Leben in Frieden möglich und schön ist. Die Illustrationen sind farbig und orientalisch und vermögen kindgerecht die Geschichte über Krieg und Frieden zu vermitteln.« (Informationsdienst des ekz-bibliotheksservice, 2016/03)

»Es geht um Respekt voreinander und darum, einander besser kennenzulernen, ehe Urteile gefällt werden. Und darum, den anderen mit dem, was er mitbringt, zu achten.« (PotsKids, Dez. 2015 / Jan. 2016)

Über die Autoren, Herausgeber und Künstler

Samira Schafik
Samira Schafik ist 1936 geboren und studierte Juristin. Doch sie arbeitete lange Zeit als Journalistin, so auch als Auslandskorrespondentin in Paris für die Zeitschrift »Sabah al-Khair«), bevor sie zusammen mit ihrem Ehemann Ihab Shakir viele Projekte im Kindermedienbereich entwickelte. So schrieb und textete sie für arabische Comic-Magazine (u.a. die hoch gelobte Abenteuerserien »Schamsa und Dana« für das Magazin »Madschid«) und sie ist die Autorin einer Reihe von Kinderbüchern, die von Ihab Schakir illustriert wurden.

Ihab Schakir
wurde 1933 in Kairo geboren, wo er – nach einer längeren Zwischenstation in Paris – auch heute noch lebt. Er gehört zu den profiliertesten Kinderbuchillustratoren in Ägypten; seine Art der Illustration war stilbildend für eine ganze Generation von Künstlern in Ägypten.
Daneben arbeitete Schakir auch für Kindermagazine (u.a. das Magazin »Madschid«), zeichnete als Karikaturist (u.a. für »Sabah al-Khair«) und produzierte eigene Zeichentrickfilme (»The Bottle« von 1968 und »Un Deux Trois« von 1973).
Im Verlag Edition Orient erschien 1994 bereits die von ihm illustrierte Geschichte »Das mutige Kleid« (enthalten im Buch: »Die Stadt, wo man sagt: Das ist wunderschön«).

0 out of 5 based on 0 customer ratings

الوصف

يحكى الكتاب عن الحرب الدائرة بين الشمس والقمر حيث تنتصر الشمس مرة فيسود النهار ليعمل الناس ويعملون ويعملون لسنين حتى يسود التعب ثم ينتصر القمر مرة فيسود الليل وينام الناس بشكل متواصل من الظلام والبرودة حتى يسود الكسل لسنين ومع هذه الحال السيئة يتصالح الشمس والقمر ويتصادقان ويتفقان على ان تشرق الشمس صباحاًليعمل الناس ويظهر القمر ليلاً ليرتاح الناس ويجنحوا إلى النوم.

Im Reich des Mondes ist es angenehm still und beruhigend dunkel; das Reich der Sonne hingegen ist voller Leben und froher Farben. Das birgt Spannungen, und richtig, irgendwann fangen die beiden an zu streiten. Ein Kampf beginnt, mit feuriger Hitze auf der einen und klirrender Kälte auf der anderen Seite.
Muss das sein?

Zweisprachig arabisch-deutsch
Übersetzt aus dem Arabischen von Petra Dünges
Illustrationen von Ihab Schakir
Originaltitel: Al-schams wa-al-qamar (Arabisch / 2005)
32 Seiten; geb.; 21,5 x 21,5 cm
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
ISBN 978-3-922825-89-0

Rezensionen
Ausgezeichnet 2006 mit dem ägyptischen Staatspreis für Kinderliteratur.

»Dieses poetische, wunderschön illustrierte Bilderbuch vermittelt in kindgerechter Sprache die Vision von einem Leben in Frieden. Das Buch eignet sich hervorragend zum zweisprachigen Vorlesen.« (Der evangelische Buchberater, 04/2016)

»… ein hochaktuelles Buch, das die Themen Feindschaft und Frieden, Achtung und Toleranz quasi auf der Metaebene behandelt. Kinder werden die Botschaft des Buches verstehen (und hoffentlich auch die Erwachsenen)! … Ein insgesamt sehr ansprechendes, kurzum ein einfach schönes Kinderbuch. Prädikat: lohnenswert–lesenswert!« (missio konkret 1/2016)

»Die ewige Geschichte von Krieg und Frieden wird hier (…) in einer einfachen Parabel erzählt (…), die schon Kinder verstehen und über die sie nachdenken.« (Roswitha Budeus-Budde in der Süddeutschen Zeitung vom 5.8.2016)

»Eine schöne Geschichte (…) Das Buch bietet gerade in diesen Zeiten eine gute Gelegenheit, spielerisch von Respekt und Toleranz zu erzählen.« (Rolf Brockschmidt in Der Tagesspiegel, 3.3.2016)

»Diese Verschiedenheit, wie man gleich, aber trotzdem verschieden ist und diese Wahrnehmung des Anderen nicht als Fremden, Abstoßenden, sondern als Ergänzung des Eigenen, das haben die beiden (gemeint sind Autorin und Illustrator) wunderbar herausgearbeitet. (…) Der Text hat eine sehr einfache, poetische Sprache. (…) Ein Buch, von dem ich nur sagen kann, man soll es vorlesen!« (Heike Brandt im Kulturradio am Morgen, rbb vom 2.3.2016)

»Wunderschön!« (eselsohr 2/2016)

»Im Buch ist das Ende tröstlich, in der Realität offensichtlich noch lange nicht. Fünfjährige werden die Botschaft verstehen, dass man miteinander reden, sich verständigen und einigen muss. Empfehlenswert!« (AJUM, Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW, 2015)

»… zeigt auf, dass jahrelange geschürte Streitigkeiten durch das sich aufeinander Einlassen und Gesprächsbereitschaft beseitigt werden können und dass ein Leben in Frieden möglich und schön ist. Die Illustrationen sind farbig und orientalisch und vermögen kindgerecht die Geschichte über Krieg und Frieden zu vermitteln.« (Informationsdienst des ekz-bibliotheksservice, 2016/03)

»Es geht um Respekt voreinander und darum, einander besser kennenzulernen, ehe Urteile gefällt werden. Und darum, den anderen mit dem, was er mitbringt, zu achten.« (PotsKids, Dez. 2015 / Jan. 2016)

Über die Autoren, Herausgeber und Künstler

Samira Schafik
Samira Schafik ist 1936 geboren und studierte Juristin. Doch sie arbeitete lange Zeit als Journalistin, so auch als Auslandskorrespondentin in Paris für die Zeitschrift »Sabah al-Khair«), bevor sie zusammen mit ihrem Ehemann Ihab Shakir viele Projekte im Kindermedienbereich entwickelte. So schrieb und textete sie für arabische Comic-Magazine (u.a. die hoch gelobte Abenteuerserien »Schamsa und Dana« für das Magazin »Madschid«) und sie ist die Autorin einer Reihe von Kinderbüchern, die von Ihab Schakir illustriert wurden.

Ihab Schakir
wurde 1933 in Kairo geboren, wo er – nach einer längeren Zwischenstation in Paris – auch heute noch lebt. Er gehört zu den profiliertesten Kinderbuchillustratoren in Ägypten; seine Art der Illustration war stilbildend für eine ganze Generation von Künstlern in Ägypten.
Daneben arbeitete Schakir auch für Kindermagazine (u.a. das Magazin »Madschid«), zeichnete als Karikaturist (u.a. für »Sabah al-Khair«) und produzierte eigene Zeichentrickfilme (»The Bottle« von 1968 und »Un Deux Trois« von 1973).
Im Verlag Edition Orient erschien 1994 bereits die von ihm illustrierte Geschichte »Das mutige Kleid« (enthalten im Buch: »Die Stadt, wo man sagt: Das ist wunderschön«).